Schreiben von Anfang an

„Viel wäre schon gewonnen, wenn man jungen Menschen im schulischen Schreibunterricht die Gelegenheit böte, einfach im Schreiben
einem Gedanken seinen Lauf zu lassen.“
(Konrad Paul Liessmann)

Super Hero Kids

Schreiben lehren

Individuell arbeiten - warum?
 

Kinder kommen mit völlig unterschiedlichen sprachlichen Fähigkeiten in die Schule.

 

In unseren Klassen haben wir Kinder mit der Muttersprache Deutsch und Kinder mit nicht deutscher Muttersprache. Ganz unabhängig von der Muttersprache ist manches Kind sprachlich sehr begabt und weit entwickelt, manches andere ist eher spracharm.

 

Kinder müssen auch die phonologische Bewusstheit entwickelt haben, damit sie lesen und schreiben lernen können. Bei dieser Vielfalt in unseren Klassen ist es daher klar, dass es nicht möglich ist, von jedem Kind dasselbe zu erwarten und zu verlangen.

„Die Herausforderung des Anfangsunterrichts besteht darin, dass sich Kinder in ihrem Entwicklungsalter in der ersten Klasse um mindestens drei Jahre unterscheiden." (Österreichischer Rahmenleseplan 2017)

Mein Ansatz

Wörter als Handwerkzeug
 

Wie lernt ein Kind sprechen? Indem ich mit ihm kommuniziere und ihm auf diese Weise Wörter beibringe, die es selber anzuwenden lernt. Mit Hilfe dieser Wörter drückt sich das Kind aus.

 

An dieses Wissen habe ich mich in meinem Schreibunterricht angelehnt. Ich lehre das Kind einzelne Wörter, damit es ein „Handwerkzeug“ hat, um sich schriftlich auszudrücken.

 

Anfangs hat es nur wenige Wörter zur Verfügung, deshalb verwendet es beim schriftlichen Erzählen zusätzlich zu den gelernten Wörtern auch Zeichnungen:

Kinder-Werkzeugkasten
Schreiben lehren 1.jpg
Schreiben lehren 2.jpg
Schreiben lehren 3.jpg

Daneben gibt es Kinder, die nicht mehr zeichnen wollen. Sie sind bereits weiter in ihrer Entwicklung und möchten ihre Gedanken schriftlich ausdrücken. Diese Kinder „holen“ sich von mir zusätzliche Wörter. Ich schreibe sie ihnen auf eine Karteikarte und die Kinder verwenden sie in ihren Texten:

Schreiben lehren 4.jpg
Schreiben lehren 5.jpg
Schreiben lehren 6.jpg

Mir ist wichtig, dass die Kinder die Arbeitszeit ausnützen. Alles Weitere geschieht individuell: Das eine Kind schreibt und zeichnet – das andere „holt“ sich bereits alle Wörter, die es braucht. Das eine schafft drei Zeilen – das andere zehn. Das eine schreibt mit riesengroßen Buchstaben – das andere hat bereits die Feinmotorik entwickelt. So arbeitet jedes Kind auf seinem Entwicklungsstand und wird von da aus den nächsten Schritt machen, sobald es dazu bereit ist.

Schulkinder

Bedeutung festhalten

Schreibend erzählen
 

Beim Sprechen drückt ein Kind seine Befindlichkeit aus. Beim Lehren des Schreibens habe ich dasselbe Ziel: Das Kind soll ausdrücken, was ihm wichtig ist, was es denkt, welcher Meinung es ist, was es empfindet.

 

Im Österreichischen Rahmenleseplan ist zu lesen:

„Beim Lesen- und Schreibenlernen müssen die Kinder Einsicht nehmen in die Tatsache, dass Schreiben kein Produzieren beliebiger Spuren ist, sondern dass mit Schrift Bedeutung festgehalten wird.“

Genau um dieses Bedeutung-Ausdrücken geht es mir. Statt zu sprechen, schreiben die Kinder über das, was ihnen wichtig ist. Sie erzählen schreibend, drücken dabei ihre Gedanken und Gefühle aus und sind dabei immer authentisch.

Soziale Komponente

Schreiben als Kommunikationsmittel
 

Wie beim Sprechen nehmen Schulkinder dabei Kontakt mit anderen (Lehrpersonen, Kindern aus der Klasse) auf. Sie verwenden Schreiben als Mittel zum Erzählen, Mitteilen, Festhalten von Gedanken, Ausdrücken der eigenen Meinung und der Meinung anderer.

 

Einige Kindertexte, die in späteren Schuljahren entstehen, wenn Kinder auf diese Weise schreiben lernen dürfen:

Gruppenarbeit Schule

Texte aus zweiten bis vierten Klassen

Schreiben Texte 1.jpg
Schreiben Texte 2.jpg
Schreiben Texte 3.jpg
Schreiben Texte 4.jpg
EDITED-2021-MarleneWalter-003.jpg

Schreibanlässe

Die Gedankenwelt der Kinder
 

Mein ganzes Schulleben lang war ich auf der Suche nach Schreibanlässen, die Kinder faszinieren. Ich habe durch die Freude, die Begeisterung, aber auch den Frust meiner Schulkinder immer wieder gelernt.

 

Wir müssen in die Gedankenwelt der Kinder eintauchen, um sie zum Schreiben, zum Ausdrücken ihrer Gedanken verlocken zu können.

 

In meinen Schulbüchern und  Schreibkarteien finden sich nur Schreibanlässe, die sich in meinen Klassen bewährt haben.

Ein wichtiger Anteil des Schreibens ist das Vorlesen der eigenen Texte.